Röntgen

RöntgenWir haben in ein Röntgengerät der höchsten Leistungsklasse investiert (32 kW), um die qualitativ hochwertigsten Röntgenbilder anzufertigen, die dem heutigen Stand der Technik entsprechen. Es geht dabei darum, die Belichtungszeiten so kurz wie möglich zu halten. Da Tiere sich, auch wenn sie ruhig liegen, durch die Atmung bewegen, werden die Aufnahmen – genau wie beim Foto – nur dann scharf, wenn ganz kurze Belichtungszeiten eingestellt werden können. Es muß also während einer ganz kurzen Zeit (Millisekundenbreich) die gesamte Röntenstrahlung, die nötig ist, um das Bild entstehen zu lassen, auch vom Gerät abgegeben werden können. Dies ist nur möglich mit einem Gerät dieser Leistungsklasse.

Für die Strahlenbelastung von Patient (und Tierarzt!) macht es keinen Unterschied, ob die Belichtungszeit kurz ist und dafür in der kurzen Zeit eine größere Strahlenmenge abgegeben wird, oder ob während einer 10fach längeren Belichtungszeit kontinuierlich eine geringere Strahlendosis abgegeben wird. Für die Bildschärfe ist dieser Unterschied aber entscheidend!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.