Chirurgie und Narkose

Das Spektrum an chirurgischen Eingriffen, die in unserer Praxis durchgeführt werden, umfaßt Weichteil- und Zahnchirurgie. Unter Weichteilchirurgie versteht man Eingriffe in der Bauchhöhle sowie der Körperoberfläche, z.B. Kastration männlicher und weiblicher Tiere, Darm- und Blasenoperationen, Nabelbruchoperation, Wundversorgung oder Tumorchirurgie.

Sollten Operationen am Bewegungsapparat (Knochen- und Gelenkchirurgie) nötig sein, überweisen wir Ihr Tier gern an einen spezialisierten Chirurgen.

Vor jedem geplanten Eingriff in Narkose untersuchen wir Ihr Tier auf Narkosefähigkeit. Gerade bei älteren oder vorerkrankten Tieren empfehlen wir zusätzlich eine Blutuntersuchung. Im Anschluß an die Voruntersuchungen entscheiden wir für jedes Tier individuell, welche Art von Narkose am schonendsten ist.

Wir arbeiten sowohl mit Gasnarkose (Inhalationsnarkose) als auch mit Injektionsnarkose; auch kommen Lokal- und Epiduralanästhesie bei uns zum Einsatz.

Bei der Inhalationsnarkose wird das eingeleitete Narkosegas von Tieren schnell wieder abgeatmet. Dies ermöglicht, die Narkosetiefe kurzfristig zu verändern und der Herz-/Kreislaufsituation des Patienten anzupassen.

Während der Narkose werden Atem- und Herzfrequenz sowie Blutsauerstoffgehalt kontinuierlich überwacht (Narkosemonitoring).

In jedem Fall sorgen wir während und nach einem schmerzhaften Eingriff für ausreichende Schmerzausschaltung.

Zahnbehandlung

Zähne sollten bei Hund und Katze eigentlich genauso aussehen wie beim Menschen: Blank mit rosa Zahnfleisch. Um dieses Ziel bei Ihrem Tier zu erreichen, beraten wir Sie ausführlich im Hinblick auf Prophylaxe mit Spezialfutter, der Zahnbürste oder Kaustreifen sowie Zahnsanierungen. Die professionelle Zahnreinigung wird bei uns mit dem Ultraschallzahnsteinentfernungsgerät durchgeführt, wobei schonend auch der Bereich unter dem Zahnfleischsaum gereinigt wird. Dabei wird großer Wert auf eine gründliche Politur gelegt, damit sich nicht so schnell neuer Zahnstein bildet.

Bei bestimmten Zahnerkrankungen kann es erforderlich sein, ein Röntgenbild der Zähne und Zahnwurzeln anzufertigen, um Schäden, die von außen nicht sichtbar sind, zu beurteilen.

Bei Kaninchen und Nagern bestehen oft Zahnfehlstellungen, Zahnspitzen und überlange Zähne, die mit Zahnlockerungen und schwer behandelbaren Abszessen enden können. Häufig sind die Backenzähne betroffen, die von außen nicht sichtbar sind. Eine regelmäßige Kontrolle der Zähne ist sehr sinnvoll, um solche Probleme rechtzeitig zu erkennen. Wir verfügen über das nötige Instrumentarium, um diese Zahnprobleme schonend zu beheben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.